3. Familienwandertag in Hohenwart

17.05.2015

Das Wetter war durchwachsen, als sich am Sonntag, dem 17. Mai 2015 rund 200 Erwachsene und Kinder vor der Schlosskirche St. Nikolaus in Schenkenau trafen, um gemeinsam am 3. Familienwandertag auf den Kapellenwanderwegen St. Nikolaus und St. Wendelin teilzunehmen. Darunter waren auch zahlreiche Walker.

Gestartet ist die Gruppe aus Vereinen, Familien, Großeltern-Enkel-Paaren und Ehepaaren sowie Einzelpersonen um kurz nach 10 Uhr. Zuvor hat der 3. Bürgermeister Josef Priller aus der Gemeinde Hohenwart alle Teilnehmer herzlich begrüßt und sich bei der Jugendmarktkapelle Hohenwart für die musikalische Einstimmung bedankt. Erstmals konnte der Wandertag grenzübergreifend in den Gemeinden Hohenwart und Waidhofen stattfinden. Dank der Unterstützung durch Herrn 1. Bürgermeister Josef Lechner von der Gemeinde Waidhofen konnte die Veranstaltung in Schenkenau stattfinden.

Von der Nikolauskirche führte die lange Strecke zunächst nach Wangen, weiter nach Gröbern und am Marterl von Hinterkaifeck hielt die Freiwillige Feuerwehr Wangen Getränke für die Wanderer bereit. Danach ging es weiter nach Kaifeck, wo auf den Weiden einige Kälbchen und Mutterkühe zu beobachten waren. Der Weg führte auf der Straße zurück nach Wangen und Schenkenau.

Unterwegs trafen die Wanderer auf den Stand des Kräuterpädagogen - BNE Helmut Löffler und Rita Straßberger aus Au in der Hallertau. Mit großer Begeisterung bastelten dort die Kinder unter der fachkundigen Anleitung von Edith Pichler, Karin Rau und den Jugendlichen Alina und Johanna Duftsäckchen aus Naturmaterialien und konnten Baumwolltaschen bemalen. Leckerer Sirup konnte probiert und würziges Kräutersalz hergestellt werden. Zudem stellte die Gartenbäuerin Monika Schreer aus Waidhofen Ihre Produkte vom Likör bis zu den verschiedensten Fruchtaufstrichen vor.

Auf dem kürzeren Weg wurden die Familien von einer Eselfamilie begleitet. Barbara Holzbauer wanderte mit ihren Eseln bis zur Schlosskirche und blieb dort noch einige Zeit. So konnten die Tiere ganz nah erlebt, gestreichelt und beobachtet werden.

Alois Lebmeier informierte als Biberbeauftragter des Landkreises Neuburg-Schrobenhausen auf dem Gelände vor der Kirche über die Lebensgewohnheiten des Bibers. Es konnte ein Biberfell samt Biberschwanz und die Schädelknochen des Nagers bestaunt werden.

Nach und nach trafen die Teilnehmer wieder vor der Kirche St. Nikolaus ein, wo das Team des Wander- und Verschönerungsvereins Hohenwart die Gäste mit frisch zubereitetem Kesselgulasch, Würsteln, Steaksemmeln, Getränken und Kaffee und selbstgebackenem Kuchen versorgte.

Unterstützt durch die Glücksbringerin Chiara aus Hohenwart verloste 3. Bürgermeister Priller drei Spargelkörbe sowie drei Fässer Bier. Freuen konnten sich Rupert Priller aus Freinhausen, Bernhard Bäuerle aus Wangen und Anton Popp aus Hohenwart über den feinen Spargel und feiern werden der Bayern Fan Club Freinhausen, die Freiwillige Feuerwehr Hohenwart und der Dire-Dare-Club Hohenwart als Gewinner der Bierfässer.

Zum Abschluss bedankte sich der Bürgermeister bei den zahlreichen fleißigen Helfern des Wander- und Verschönerungsvereins, den Feuerwehren Hohenwart und Wangen und allen, ohne deren Unterstützung eine solche Veranstaltung undenkbar wäre.

 
 

 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16

© Markt Hohenwart. Alle Rechte vorbehalten.Realisierung: K-3D Graphic / Dietmar Kumpf e.K.

Diese Webseite verwendet Cookies.
Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen